Liechtenstein Franz Josef II. von, reg. Fürst

* 16.8.1906 auf Schloss Frauenthal (Steiermark), † 13.11.1989 im Spital Grabs (SG). Sohn von Alois und Elisabeth Amalie, Erzherzogin von Österreich. ∞ 1943 Gina geb. Wilczek, fünf Kinder, darunter Hans-Adam. Schottengymnasium in Wien, 1925–1929 Studium der Forstwirtschaft in Wien, 1929 Diplomforstingenieur. 1929 übernahm er die Verwaltung der fürstlichen Güter (Majoratsbesitz). 1930 Erwerb der Aktienmehrheit der Bank in Liechtenstein (Bank in Liechtenstein, heute LGT). Seit 1930 fallweise Stellvertretung seines Grossonkels Fürst Franz I. in Liechtenstein. Nach dem Anschluss Österreichs 1938 übernahm er als Stellvertreter des Fürsten dessen Aufgaben und Kompetenzen. Nach dem kurz darauf erfolgten Ableben des Fürsten Franz I. folgte er diesem als Landesfürst. Ab 1938 ständiger Wohnsitz in Vaduz. 1944/45 Überführung der fürstlichen Sammlungen nach Vaduz. 1945-1948 Verlust des gesamten Vermögens in der Tschechoslowakei durch Enteignung (Beneš-Dekrete). 1984 betraute er Hans Adam mit seiner Stellvertretung.

Literatur: HLS, HLFL. 


GND: 118692976     Permalink: P29293
Bild zur Person
 

Datum Titel Signatur Scan
12.07.1907 Das Volksblatt berichtet über einen Besuch der Baukommission zur Restaurierung von Schloss Vaduz L.Vo. Nr. 28, 12.7.1907, S. 1
11.11.1928 Der Landtag begeht das siebzigjährige Regierungsjubiläum von Fürst Johann II. LI LA LTP 1928/100
17.04.1930 Fürst Franz I. betraut Thronfolger Franz Josef mit der Ausübung von Hoheitsrechten im Fürstentum Liechtenstein als Stellvertreter LGBl. 1930 Nr. 6
09.02.1933 Das "Darmstädter Tagblatt" kritisiert die Kapitalflucht nach Liechtenstein LI LA RF 131/409/062
08.12.1934 Der Heimatdienst ruft auf zu einer Kundgebung in Vaduz LI LA RF 149/139/003
09.12.1934 Resolution des Heimatdienstes (1. Fassung) LI LA RF 149/139/012
09.12.1934 Resolution des Heimatdienstes (2. Fassung) LI LA RF 149/139/019
26.11.1935 Carl von Vogelsang verteidigt seine politischen Überzeugungen LI LA RF 169/170/005/001
06.07.1936 Liechtenstein plant Kontakte mit deutschen Machthabern anlässlich der Olympiade 1936 in Berlin LI LA RF 150/358/068
29.09.1936 Thronfolger Franz Josef äussert sich zur Rolle der Kommunisten im Spanischen Bürgerkrieg LI LA RF 150/358/077
03.02.-28.02.1937 Carl von Vogelsang rechnet mit dem Fürstenhaus ab LI LA PA Hs 34, S. 90-113
02.08.1937 Kronprinz Franz Josef weist Regierungschef Josef Hoop an, ihn künftig über alle wichtigen Angelegenheiten zu informieren LI LA RF 173/014/003
09.08.1937 Kabinettsdirektor Josef Martin spricht sich dagegen aus, dass Kronprinz Franz Josef von der Regierung über alle wichtigen Angelegenheiten informiert wird LI LA RF 173/014/004
16.08.1937 Regierungschef Josef Hoop kündigt an, Kronprinz Franz Josef künftig über alle wichtigen Angelegenheiten zu informieren LI LA RF 173/014/007
29.03.1938 Fürst Franz I. überträgt die Ausübung seiner Hoheitsrechte im Fürstentum Liechtenstein (Regentschaft) seinem Grossneffen, dem Thronfolger Franz Josef LI LA RF 179/254/001
29.03.1938 Prinz Alois erklärt sich mit der Regentschaft sowie mit der Verwaltung des österreichischen Immobilienbesitzes durch Thronfolger Franz Josef einverstanden LI LA RF 179/130/033
01.04.1938 Kabinettsdirektor Josef Martin teilt der Reichsstatthalterei Wien mit, dass die Verwaltung des fürstlichen Immobilienbesitzes in Österreich dem Thronfolger Franz Josef übertragen wurde LI LA RF 179/254/014
01.04.1938 Die fürstliche Kabinettskanzlei teilt der Reichsstatthalterei Wien die Übertragung der Hoheitsrechte im Fürstentum Liechtenstein an Thronfolger Franz Josef mit LI LA RF 179/254/013
02.04.1938 Der Landtag bringt anlässlich der Übertragung der Hoheitsrechte an Thronfolger Franz Josef II. seine "Liebe zum fürstlichen Haus" zum Ausdruck LI LA LTP 1938/060
04.04.1938 Prinz Franz Josef orientiert den Führer und Reichskanzler Adolf Hitler, dass ihm die Ausübung der Hoheitsrechte in Liechtenstein übertragen wurde LI LA RF 179/130/039
21.04.1938 Vorbereitungen für den Berlinbesuch des Thronfolgers Franz Josef (1) LI LA RF 179/254/021
22.04.1938 Die Regierung tritt dem Gerücht entgegen, wonach sich Thronfolger Franz Josef für den Anschluss Liechtensteins an Deutschland ausspreche LI LA RF 179/130/061
Ende April 1938 Vorbereitungen für den Berlinbesuch des Thronfolgers Franz Josef (2) LI LA RF 180/015/001
23.04.1938 Vorbereitungen für den Berlinbesuch des Thronfolgers Franz Josef (3) LI LA RF 179/130/063
02.05.1938 Reichskanzler Adolf Hitler nimmt die Übertragung der Hoheitsrechte im Fürstentum Liechtenstein von Fürst Franz I. an Thronfolger Franz Josef zur Kenntnis LI LA RF 179/254/022
11.05.1938 Regierungschef Josef Hoop berichtet einer New Yorker Agentur, dass die Nazitätigkeit in Liechtenstein sehr gering sei LI LA RF 179/234/005
14.05.1938 Prinzregent Franz Josef wird zur Landestagung der Katholischen Jungmannschaften in Vaduz eingeladen LI LA RF 180/248/001
14.05.1938 Programm für die Landestagung der Katholischen Jungmannschaften Liechtensteins am 28. und 29. Mai 1938 LI LA RF 180/248/002
20.05.1938 Anstelle des verhinderten Prinzregenten Franz Josef nimmt Prinz Emanuel an der Landestagung der Katholischen Jungmannschaften Liechtensteins teil LI LA RF 180/248/006
30.05.1938 Albrecht Dieckhoff schlägt vor, Verhandlungen über eine Revision der Enteignung fürstlich-liechtensteinischer Besitzungen in der Tschechoslowakei einzuleiten LI LA RF 181/338/001r
13.06.1938 Die Regierung trifft Vorbereitungen für die geplante Huldigung an Thronfolger und Prinzregent Franz Josef LI LA RF 180/356/009
24.06.1938 Rosa Creazzo-Lampl ersucht um eine Aufenthaltsbewilligung in Liechtenstein für die jüdische Familie ihrer Schwester LI LA RF 181/371/001
04.07.1938 Eine Serviertochter verbreitet das Gerücht, Thronfolger Franz Josef habe in Feldkirch eine Hakenkreuzbinde getragen LI LA RF 181/316/001
12.07.1938 Prinzregent Franz Josef lehnt derzeit eine Aktion zur Wiedergutmachung der Enteignungen in der Tschechoslowakei ab LI LA RF 181/338/002
12.07.1938 Spenden für NS-Organisationen in Österreich durch Fürst Franz I. bzw. Thronfolger Franz Josef nach dem "Anschluss" LI LA RF 202/353/001
12.07.1938 Die Regierung lehnt den Antrag von Rosa Creazzo-Lampl um eine Aufenthaltsbewilligung für die jüdische Familie ihrer Schwester ab LI LA RF 181/371/004
25.07.1938 Fürst Franz Josef II. wendet sich anlässlich seines Regierungsantrittes an die Bevölkerung LI LA RF 182/106/016
25.07.1938 Fürst Franz Josef II. übernimmt die Regierung des Fürstentums Liechtenstein LI LA RF 182/106/015
26.07.1938 Die Regierung benachrichtigt die Presse vom Tod des Fürsten Franz I. bzw. von der Regierungsübernahme durch Fürst Franz Josef II. LI LA RF 182/106/004
Ende Juli/Anfang August 1938 Bericht über die Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Fürsten Franz I. in Feldsberg, Wranau und Wien LI LA RF 182/106/040
01.08.1938 Der tschechoslowakische Staatspräsident Edvard Beneš kondoliert Fürst Franz Josef II. anlässlich des Todes von Fürst Franz I. LI LA RF 182/106/118
03.08.1938 Der Schweizer Bundesrat beglückwünscht Fürst Franz Josef II. zum Regierungsantritt LI LA RF 182/106/202
31.08.1938 Vorbereitungen für den Berlinbesuch von Fürst Franz Josef II. (4) LI LA RF 182/480/001
07.09.1938 Vorbereitungen für den Berlinbesuch von Fürst Franz Josef II. (5) LI LA RF 182/480/003
01.10.1938 Fürst Franz Josef II. gratuliert Adolf Hitler zum Abschluss des Münchner Abkommens LI LA RF 183/239/002
08.11.1938 Albrecht Dieckhoff will die fürstlichen Interessen betr. tschechische Bodenreform in Berlin erneut unterbreiten LI LA RF 190/344/035
08.11.1938 Die Kabinettskanzlei erkundigt sich bei der Regierung, wie viele Fotografien von Fürst Franz Josef II. für die Amtsräume in Liechtenstein benötigt werden LI LA RF 184/123/002
22.11.1938 Regierungschef Josef Hoop informiert Hermann E. Sieger über den Stand der Bemühungen um die Wiedergutmachung für die Enteignung fürstlicher Besitzungen in der Tschechoslowakei LI LA RF 190/344/051
09.12.1938 Die Regierung teilt der Kabinettskanzlei mit, dass für die Amtsräume der Landesbehörden, die Schulen und die Gemeindestuben 120 Bilder des Fürsten Franz Josef II. benötigt werden LI LA RF 184/123/003
13.12.1938 Fürst Franz Josef II. veranlasst eine Weihnachtsbescherung für die Schuljugend im Fürstentum Liechtenstein LI LA RF 184/417/027
13.12.1938 Die "Eschner Rede" von Regierungschef Josef Hoop vom 11. Dezember 1938 über "aktuelle Landesfragen" L.Vo., 1938.12.13
15.12.1938 Die Kabinettskanzlei teilt der Regierung mit, dass die Bilder von Franz Josef II. bestellt sind LI LA RF 184/123/004r
29.12.1938 Weihnachtsbescherung aus einer Spende von Fürst Franz Josef II. für die Schuljugend in Balzers LI LA RF 184/417/012
11.01.1939 Der Landtag führt eine Grundsatzdebatte über die Einbürgungspraxis LI LA LTP 1939/008
14.01.1939 Vorbereitungen für den Berlinbesuch von Fürst Franz Josef II. (6) LI LA RF 182/480/005r
18.01.1939 Vorbereitungen für den Berlinbesuch von Fürst Franz Josef II. (7) LI LA RF 182/480/005v
25.01.1939 Fürst Franz Josef II. informiert den deutschen Protokollchef Alexander von Dörnberg über sein Absicht, deutschen Persönlichkeiten Orden zu verleihen LI LA RF 182/293/012
30.01.1939 Die Schweiz fordert Liechtenstein auf, schärfer gegen die nationalsozialistischen Umtriebe im Land vorzugehen und die Finanzeinbürgerungen einzustellen LI LA RF 185/101/069-070
06.02.1939 Vorbereitungen für den Berlinbesuch von Fürst Franz Josef II. (8) LI LA RF 182/480/007
vor dem 18.2.1939 Keine wechselseitigen Ordensverleihungen anlässlich des Berlinbesuches von Fürst Franz Josef II. LI LA RF 182/293/017
20.02.1939 Programm für den Besuch von Fürst Franz Josef II. in Berlin LI LA RF 182/480/021
27.02.1939 Die Schweiz erklärt sich bereit, die Notifikationen bezüglich des Regierungsantritts von Fürst Franz Josef II. an die Staatenwelt weiterzuleiten LI LA RF 182/106/222
11.03.1939 Der Landtag wird durch Fürst Franz Josef II. aufgelöst LI LA LTP 1939/036
04.04.1939 Die Heimattreue Vereinigung gibt das Resultat der Unterschriftensammlung bekannt L.Vo., 1939.04.04
13.04.1939 Fürst Franz Josef II. von Liechtenstein eröffnet den Landtag LI LA LTP 1939/041
20.04.1939 Fürst Franz Josef II. gratuliert dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler zum 50. Geburtstag LI LA RF 190/366/001
08.05.1939 Bemühungen um die Transferierung fürstlicher Kapitalien aus dem Protektorat Böhmen und Mähren in die Schweiz LI LA RF 190/344/079
zu 29.05.1939 Proklamation von Fürst Franz Josef II. an der Huldigungsfeier LI LA RF 186/036/179-180
29.05.1939 Der ägyptische König Faruk I. beglückwünscht Fürst Franz Josef II. zum Regierungsantritt LI LA RF 182/106/175-176
29.05.1939 Fürst Franz Josef II. verleiht anlässlich der Erbhuldigung Verdienstorden LI LA RF 191/227/001
31.05.1939 Das "Liechtensteiner Volksblatt" berichtet über die öffentliche Huldigungsfeier für Fürst Franz Josef II. L.Vo., 1939.05.31
02.06.1939 US-Präsident Franklin D. Roosevelt beglückwünscht Fürst Franz Josef II. zum Regierungsantritt LI LA RF 182/106/180
02.06.1939 Fürst Franz Josef II. verleiht Maurice Arnold de Forest das Grosskreuz des liechtensteinischen Verdienstordens (1) LI LA RF 191/230/003
03.06.1939 Landtagspräsident Anton Frommelt spricht an der Huldigungsfeier für Fürst Franz Josef II. L.Vo., 1939.06.03
03.06.1939 Landtagsvizepräsident Otto Schädler spricht an der Huldigungsfeier für Fürst Franz Josef II. L.Va., 1939.06.03
06.06.1939 Fürst Franz Josef II. verleiht Maurice Arnold de Forest das Grosskreuz des liechtensteinischen Verdienstordens (2) LI LA RF 191/230/002
30.08.1939 Liechtenstein erklärt seine Neutralität LI LA RF 193/056/001/058
31.08.1939 Die Schweiz nimmt die liechtensteinische Neutralitätserklärung zur Kenntnis und notifiziert diese der Staatenwelt LI LA RF 193/056/001/059
01.09.1939 Grossbritannien nimmt die liechtensteinische Neutralitätserklärung zur Kenntnis LI LA RF 193/056/001/066
02.09.1939 Die Regierung orientiert die Bevölkerung über die Neutralitätserklärung L.Vo., 1939.09.05
06.09.1939 Die Regierung informiert die Bevölkerung über die Neutralitätserklärung L.Va., 1939.09.06
11.09.1939 Fürst Franz Josef II. schildert die Stimmungslage der Bevölkerung bei Kriegsbeginn LI LA PA 100/0148
10.11.1939 Fürst Franz Josef II. gratuliert Adolf Hitler zum glücklichen Ausgang des Bürgerbräu-Attentates LI LA RF 194/265/001
11.11.1939 Adolf Hitler bedankt sich bei Fürst Franz Josef II. für die Glückwünsche zum glücklichen Ausgang des Bürgerbräu-Attentates LI LA RF 194/265/003
29.11.1939 Gerichtspräsident Jakob Müller äussert sich zur Möglichkeit, den Prozess gegen die Putschisten aussergerichtlich zu erledigen LI LA RF 190/095/133-135
27.03.1940 Fürst Franz Josef II. weiht seine Person, sein Haus, sein Land, sein Volk und seine Regierung der Jungfrau Maria zu Dux L.Vo., 1940.03.27
22.07.1940 Die Heimattreue Vereinigung diskutiert über das Vorgehen gegen die Nationalsozialisten LI LA RF 190/196/130
05.08.1940 Die Regierung erklärt den 15. August zum Staatsfeiertag L.Vo., 1940.08.10
23.08.1940 Alfons Goop berichtet über die Tätigkeit der Volksdeutschen Bewegung LI LA J 007/S 078/358/001/D
05.10.1940 Die neu formierte Volksdeutsche Bewegung tritt an die Öffentlichkeit Umbruch, 1940.10.05
10.10.1940 Der Landtag diskutiert die Politik gegenüber der Volksdeutschen Bewegung LI LA LTP 1940/082
11.10.1940 Vertreter aller politischen Gruppierungen treffen sich auf Einladung der Regierung zu einer Lagebesprechung LI LA J 007/S 078/358/044
15.10.1940 Das Eidgenössische Politische Departement fordert Liechtenstein vor dem Hintergrund der Verhandlungen über ein fremdenpolizeiliches Abkommen dazu auf, aussenpolitisch eine klare und loyale Haltung einzunehmen LI LA RF 232/166 (c)
02.11.1940 Erinnerungsfeier des Landtags aus Anlass des 100. Geburtstages des verstorbenen Fürsten Johann II. LI LA LTP 1940/093
02.11.1940 Fürst Franz Josef II. bekennt sich in einer programmatischen Rede zu den Verträgen mit der Schweiz sowie zu freundschaftlichen Beziehungen mit Deutschland LI LA RF 201/043/005
02.11.1940 Fürst, Regierung und Landtag bekennen sich zu den Verträgen mit der Schweiz und zur Freundschaft mit Deutschland LI LA RF 201/043/010
14.12.1940 Die Volksdeutsche Bewegung fordert eine Umgestaltung Liechtensteins in nationalsozialistischem Sinn Umbruch, 1940.12.14
nach 19.12.1940 Die Volksdeutsche Bewegung verlangt die sofortige Umsetzung ihrer Forderungen LI LA RF 202/260/002/005-007
24.12.1940 Regierungschef Josef Hoop hält im Deutschen Ausland-Club in Stuttgart einen Vortrag über Liechtenstein L.Vo., 1940.12.24
25.01.1941 Im "Liechtensteiner Volksblatt" wird der Huldigung an Fürst Franz Josef II. vom Mai 1939 gedacht und an den liechtensteinischen Patriotismus appelliert L.Vo., 1941.01.25
13.03.1941 Im "Liechtensteiner Volksblatt" wird zum Rosenkranzgebet für den Frieden aufgerufen L.Vo., 1941.03.13
27.03.1941 400 Jungmänner wallfahren zur Kapelle der Jungfau Maria, der Schutzpatronin des Landes, in Dux L.Vo., 1941.03.27
06.04.1941 Hermann Walser versucht Alfons Goop zu überzeugen, dass die Volksdeutsche Bewegung vorerst auf das Ziel eines Totalanschlusses verzichten sollte LI LA J 007/S 078/358/001/E
Mitte April 1941 Alfons Goop hält gegenüber Hermann Walser am Ziel eines Anschlusses an Deutschland fest LI LA J 007/S 078/358/001/F
11.06.1941 Anlässlich des Fronleichnamsfestes und vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkrieges wird im "Liechtensteiner Volksblatt" zum Bekenntnis für den christlichen Glauben aufgerufen L.Vo., 1941.06.11
30.08.1941 Der "Umbruch" berichtet u.a. über die Geburtstagsglückwünsche von Adolf Hitler an Fürst Franz Josef II. Umbruch, 1941.08.30
15.11.1941 Fürst Franz Josef II. wird vom italienischen König Viktor Emanuel III. und von Papst Pius XII. empfangen L.Vo., 1941.11.15
05.05.1942 Fürst Franz Josef II. ruft am Gedenktag zum 600-jährigen Bestehen der Grafschaft Vaduz dazu auf, den Frieden zu wahren L.Vo., 1942.05.05
19.05.1942 Die Anbeterinnen des Kostbaren Blutes ersuchen die Regierung, die Eröffnung eines Mädchenrealgymnasiums zu bewilligen LI LA RF 210/062/001-002
04.08.1942 Das "Liechtensteiner Volksblatt" kritisiert die Berichterstattung des "Umbruchs", derzufolge Juden in Liechtenstein gegen das Dritte Reich Spionage betrieben hätten L.Vo., 1942.08.04
09.12.1942 "Der Umbruch" kritisiert die antinationalsozialistische Haltung der katholisch-konservativen "Bürgerpartei" Umbruch, 1942.12.09b
31.12.1942 Fürst Franz Josef II. propagiert freundschaftliche Beziehungen zur Schweiz und zum Deutschen Reich L.Va., 1942.12.31 (a)
18.02.1943 Die Regierung ersucht Fürst Franz Josef II. um die Verlängerung der Landtagsperiode auf unbestimmte Zeit durch fürstliche Notverordnung LI LA RF 218/336/002
18.02.1943 Fürst Franz Josef II. verlängert durch Notverordnung die Landtagsperiode auf unbestimmte Zeit LI LA RF 218/336/004
18.02.1943 Die Vertreter der Regierungsparteien ersuchen Fürst Franz Josef II. um die Erlassung einer Notverordnung zur Verlängerung der Landtagsperiode LI LA RF 218/336/001
09.03.1943 Das sozialdemokratische "Volksrecht" polemisiert gegen die Berichterstattung der bürgerlichen Schweizer Presse über die Fürstenhochzeit Volksrecht, 1943.03.09
09.03.1943 Das "Liechtensteiner Volksblatt" berichtet über die Hochzeit von Fürst Franz Josef II. und Gräfin Gina von Wilczek L.Vo., 1943.03.09
19.03.1943 Die Vaterländische Union und die Volksdeutsche Bewegung in Liechtenstein verhandeln in Friedrichshafen unter deutscher Leitung über eine politische und kulturelle Zusammenarbeit DE PA AA, R 101.100 (a)
15.04.1943 Das Fürstenpaar besucht Schaan L.Vo., 1943.04.15
28.06.1943 Maurice Arnold de Forest versucht, die Alliierten bezüglich der Presta zu beschwichtigen LI LA RF 221/017/004
10.05.1944 Maurice Arnold de Forest schlägt Fürst Franz Josef II. vor, in Bern eine Gesandtschaft zu errichten LI HALV, Karton 630, Akt Errichtung der liechtensteinischen Gesandtschaft Bern 1944 (a)
09.06.1944 Die Regierung äussert gegenüber Fürst Franz Josef II. Vorbehalte gegen die Errichtung einer Gesandtschaft in Bern LI HALV, Karton 630, Akt Errichtung der liechtensteinischen Gesandtschaft Bern 1944 (d)
17.07.1944 Maurice Arnold de Forest bespricht mit Pierre Bonna, Chef der Abteilung für Auswärtiges im Eidgenössischen Politischen Departement, die Errichtung einer liechtensteinischen Gesandtschaft in Bern LI HALV, Karton 630, Akt Errichtung der liechtensteinischen Gesandtschaft Bern 1944 (b)
26.07.1944 Telegrammwechsel zwischen Fürst Franz Josef II. und Adolf Hitler anlässlich des fehlgeschlagenen Stauffenberg-Attentates vom 20. Juli 1944 LI LA RF 225/495/001
06.09.1944 Die Regierung bittet die Schweiz, zugunsten des Gesuchs um eine Überführung der fürstlichen Sammlungen nach Liechtenstein zu intervenieren LI LA RF 226/069/003
09.09.1944 Fürst Franz Josef II. beantragt bei den deutschen Behörden, die fürstlichen Sammlungen nach Liechtenstein überführen zu dürfen LI LA RF 226/069/005
26.10.1944 Maurice Arnold de Forest unterbreitet Fürst Franz Josef II. Argumentationshilfen gegenüber den Einwänden der Regierung gegen die Errichtung einer Gesandtschaft in Bern LI HALV, Karton 630, Akt Errichtung der liechtensteinischen Gesandtschaft Bern 1944 (e)
08.11.1944 Maurice Arnold de Forest trifft im Auftrag von Fürst Franz Josef II. eine Abmachung mit der Schweiz über den Zuständigkeitsbereich der Gesandtschaft in Bern LI HALV, Karton 630, Akt Errichtung der liechtensteinischen Gesandtschaft Bern 1944 (c)
30.11.1944 Maurice Arnold de Forest zeigt sich gegenüber Fürst Franz Josef II. besorgt über den Widerstand der Regierung gegen die Errichtung einer Gesandtschaft in Bern LI HALV, Karton 630, Akt Errichtung der liechtensteinischen Gesandtschaft Bern 1944 (e)
zu 07.12.1944 Die Regierung spricht sich gegen die Errichtung einer Gesandtschaft in Bern aus LI LA LTP 1944/065
07.12.1944 Der Landtag berät über die geplante Errichtung einer Gesandtschaft in Bern LI LA LTP 1944/054
07.12.1944 Fürst Franz Josef II. teilt dem Landtag mit, dass er eine Gesandtschaft in Bern einrichten will LI LA RF 227/228/014
14.12.1944 Der Landtag spricht sich gegen die Errichtung einer Gesandtschaft in Bern aus LI LA LTP 1944/057
14.12.1944 Fürst Franz Josef II. erklärt vor dem Landtag, weshalb er es für notwendig erachtet, eine Gesandtschaft in Bern einzurichten LI LA LTP 1944/063
15.12.1944 Fürst Franz Josef II. besteht gegenüber dem Landtag auf der Errichtung einer Gesandtschaft in Bern LI LA RF 227/228/024
15.12.1944 Fürst Franz Josef II. droht mit der Auflösung des Landtags, falls dieser der Eröffnung einer Gesandtschaft in Bern nicht zustimmt LI LA RF 227/228/022
21.12.1944 Der Landtag nimmt zur Kenntnis, dass Fürst Franz Josef II. die Gesandtschaft in Bern wieder errichtet hat LI LA LTP 1944/059
12.02.1945 Die Regierung ersucht die Schweizer Behörden um eine Ausfuhrbewilligung für Dieselöl zur Evakuierung von Angehörigen der fürstlichen Familie LI LA RF 227/199/008
14.02.1945 Fürst Franz Josef II. ersucht darum, die fürstliche Gemäldesammlung auf die Reichenau bringen zu können LI LA V 143/0043 (a)
15.02.1945 Das "Liechtensteiner Vaterland" berichtet über die Geburt von Erbprinz Hans-Adam L.Va., 1945.02.15
17.02.1945 Glückwünsche zur Geburt von Erbprinz Hans-Adam L.Va., 1945.02.17
20.02.1945 Liechtenstein schliesst sich den Wirtschaftsabkommen zwischen der Schweiz und den Alliierten an LI LA RF 229/418/008
26.02.1945 Die Regierung ersucht die schweizerische Kriegswirtschaftsorganisation um Rohöl für die Evakuierung von Angehörigen der fürstlichen Familie LI LA RF 227/199/011
10.03.1945 Friedrich von Wurmbrand-Stuppach fordert seine Ernennung zum Sekretär bei der liechtensteinischen Gesandtschaft in Bern LI LA RF 227/288/044
06.04.1945 Die Schweiz und Liechtenstein vereinbaren Massnahmen betreffend den Grenzsanitätsdienst, den Grenzschutz und die Behandlung der Flüchtlinge LI LA RF 230/043a/041
18.04.1945 Die Regierung trifft Vorkehrungen für die Errichtung eines Stacheldrahthindernisses an der deutsch-liechtensteinischen Grenze LI LA RF 230/043/001/045
10.05.1945 Generalmajor Artur Holmston-Smyslowsky berichtet über seinen Kampf gegen die Sowjetunion LI LA RF 230/043v/017
19.05.1945 Das "Liechtensteiner Vaterland" ruft auf zur Teilnahme an der Landeswallfahrt zur Kapelle Dux L.Va., 1945.05.19
23.05.1945 Das "Liechtensteiner Volksblatt" berichtet über die Landeswallfahrt zur Kapelle Dux L.Vo., 1945.05.23
27.06.1945 Fürst Franz Josef II. drängt die Regierung zur Entfernung der in Liechtenstein internierten Soldaten der 1. Russischen Nationalarmee der Wehrmacht LI LA RF 230/043a/079
18.07.1945 Die Mariahilf-Kapelle in Mäls wird nach einer Renovation feierlich wiedereröffnet L.Va., 1945.07.18a
20.07.1945 Der Landtag nimmt den Rücktritt der Regierung Hoop zur Kenntnis LI LA LTP 1945/026
03.09.1945 Der Landtag bestellt die Regierung Frick LI LA LTP 1945/064
15.11.1945 Der Lehrer Ernst Schädler rechtfertigt seine Tätigkeit als Leiter der Volksdeutschen Jugend LI LA RF 232/097/002
24.11.1945 Josef Hoop sagt als Zeuge über die Tätigkeit von Friedrich Bock als Leiter der NSDAP-Ortsgruppe Liechtenstein aus LI LA RF 230/478p (b)
1946 Bericht über die Geburt und die Taufe von Erbprinz Hans-Adam Rech.ber. 1945/064
15.-25.01.1946 Das Kriminalgericht führt die Schlussverhandlung im Prozess gegen die Putschisten durch LI LA J 007/S 072/064/Fasz. 2/270
16.01.1946 Liechtenstein fordert die Schweiz auf, die Untersuchungen zu deutschen Vermögenswerten in Liechtenstein zu verschärfen LI LA V 143/253 (a)
19.01.1946 Das "Liechtensteiner Volksblatt" berichtet über den Prozess gegen die Putschisten (II) L.Vo., 1946.01.19
07.02.1946 Bundesrat Petitpierre informiert Liechtenstein über Schwierigkeiten bei der Erfassung der deutschen Vermögenswerte in Liechtenstein LI LA V 143/0253 (c)
13.05.1946 Hermann Walser wird vernommen über seine Tätigkeit bei der Volksdeutschen Bewegung LI LA J 007/S 078/358/011
15.05.1946 Das "Liechtensteiner Vaterland" berichtet über die Dankwallfahrt der Jungmänner nach Einsiedeln L.Va., 1946.05.15
26.06.1946 Der Landtag beschliesst, das Washingtoner Abkommen zu genehmigen LI LA LTP 1946/079
10.02.1947 Alfons Goop wird wegen Hochverrat verurteilt LI LA J 007/S 078/358/059
30.06.1947 Fürst Franz Josef II. äussert sich im Landtag zur Abtretung des Ellhorns an die Schweiz LI LA LTP 1947/236
03.11.1948 Der Landtag debattiert über die Abtretung des Ellhorns an die Schweiz LI LA LTP 1948/134
17.06.1968 Joseph Schreieder schildert rückblickend den Anschlussputsch LI LA SgK 672 (a)