Karolina Lampert [-Schädler] an ihre Schwester Juliana Sele [-Schädler] über deren Erkrankung, den Verlust einer Zusendung mit Fotografien, die doch nicht realisierte Auswanderung der Schwester Theresia Eberle [-Schädler] und ihres Mannes Lorenz Eberle sowie den milden Winter in Freeport (Illinois), ferner Julius Lampert über seine Arbeit und den Bau einer Eisenfabrik in Freeport


Handschriftliches Originalschreiben der Karolina Lampert [-Schädler], Freeport (Illinois), an ihre Schwester Juliana Sele [-Schädler], Triesenberg, mit einem Nachtrag von Julius Lampert [1]

05.02.1882, Freeport (Illinois)  

Liebe, theure Schwester!

Ich habe in Deinem lezten Briefe ver-
nommen, dass [2] Du liebe Schwester, u. meine
vielgeliebte Base krank sind, welches
mir sehr leid thut, aber der liebe Gott
wird alles zum besten lenken u. Euch
beide wieder gesund werden lassen.
Es hat mich aber sehr verdrossen liebe
Schwester, dass ich nur eine Schwester
habe, welche gerne Briefe mit mir
wechselt, so dass wenn diese krank ist
muss sie noch fremde Leute darum
ansprechen, [3] dass sie
mir Nachricht mitheilen. Liebe Schwester
ich habe Dein Brief mit den Phottografien
nicht erhalten, u. bitte Dich desshalb, dass
Du mir später andere Bilder schicken
möchtest. Liebe Schwester ich habe Dir
am 6 Jänner geschrieben, auch wegen der [4]
Schwester Theres [Theresia Eberle [-Schädler]] u. Sch. [Schwager] Lorenz [Eberle], dass ihnen
warscheinlich nicht ernst ist mit dem
nach Amerika kommen, sonnst würden sie
doch einmal geschrieben haben, aber ich
habe gehört, dass sie gar nichts mehr sagen
davon. Liebe Schwester wier sind alle
gesund u. wohl u. es geht uns recht
gut, Gott sei Dank Arbeit genug u. dan
hat man hier sein gutes auskommen.
Wier haben hier einen recht schönen
Winter es ist gar nicht kalt, übrigens
ist alles im alten, alle Triesnerberger sind
hier gesund u. wohl. Ich hoffe nun
dass Du mir daß nächste mahl selbst schreiben
kanst, wie es mit euch allen steht; grüsse
mir den Lehrer u. seine Famili, u. ich
wünschte auch noch einmal ein schreiben
von ihm ehe er stirbt, wenn aber der
liebe Gott uns hier gesund lässt werde
ich euch alle noch einmal sehen für eine
kurze Zeit, dan aber nehme ich Abschied
für immer vom Triesenberg und von euch. [5]

Meine Theres [Theresia Lampert] hat Dir auch geschrieben
im Dezember ich möchte auch wissen
ob Du ihn erhalten hast oder nicht es möchte
gern ein schreiben haben von der Kresenz [Sele].
Liebe Schwester grüsse meine Basen und Vetter
Geschwisterte u. Schwäger, den Alois Sele
u. seine Frau u. alle Bekante und Verwandte
aber ganz besonders grüssen wier alle
Dich und Dein Kind u. ich Verbleibe Deine
Dich liebende Schwester

Karolina Lampert

Auch einen freundlichen gruss von
Katharina Franz Joseph an euch alle.
Schreibe recht bald u. viel lebet wohl.
Auch einen gruss von Jos. Kindle

mache die Adresse Karolina Lampert
Freeport Illinois
Nord-Amerika
[6] Box 788 [7]

Liebe Tante!

Ich will euch auch wieder einmahl ein
paar Zeilen Schreiben, um [8] euch wissen
[9] zu lassen dass wir Gott sei Dank gesund
und Wohl sind, welches wie wir hoffen Ihr jetzt
auch Seid; denn wie wir hörten seid Ihr und
die Base krank, welches uns sehr betrübte.
Ich Arbeite jetzt schon seit 4 Monate bei demselben
Meister wo der F. J. Fromelt [Franz Josef Frommelt] ist, um dass
Schrifthauen zu Erlernen, welches ich sehr gern
[10] thue. Es sind im verflossenen Sommer
sehr viele Gebäude aufgeführt worden
von denen dass eine grosse Eisenfabrik
ist welche 850 Arbeiter jetzt beschäftigt
sind. Ich will jetzt mein Schreiben mit vielen
Grüssen an Euch alle. Dein Dich liebendes
Pathenkind

Julius Lampert

______________

[1] LI LA PA Schädler Erica. Brief in Kurrentschrift.
[2] Ursprüngliche Fassung: „daẞ“. Das Eszett wird im Folgenden zu „ss“ umgewandelt.
[3] Durchstreichungen.
[4] Seitenwechsel.
[5] Seitenwechsel.
[6] Durchstreichung.
[7] Seitenwechsel.
[8] Durchstreichung.
[9] Durchstreichung.
[10] Durchstreichung.