Thema "Fremdenpolizei"

Datum Titel Signatur Scan
17.09.1932 Liechtenstein ersucht die Schweiz, die Wegweisung von Johannes Ude auf die Kantone St. Gallen und Graubünden auszudehnen LI LA V 002/0381 (a)
11.11.1932 Die liechtensteinische Gesandtschaft in Bern fragt bei der Regierung an, ob am Redeverbot für Johannes Ude festgehalten werden soll LI LA RF 129/247/026
31.03.1933 Die Schweiz ergreift fremdenpolizeiliche Massnahmen gegen die "Festsetzung wesensfremder Elemente" (Juden) LI LA RF 133/36/001
04.04.1933 Die Schweiz drängt Liechtenstein zu einer einheitlichen fremdenpolizeilichen Praxis bei der Einreise von Juden LI LA RF 133/036/003
08.04.1933 Liechtenstein erklärt sich bereit, die Weisung des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements betreffend die Einreise von Juden genau durchzuführen LI LA RF 133/036/004
08.04.1933 Die Regierung untersagt den Gemeinden, eigenmächtig Niederlassungs- und Aufenthaltsbewilligungen an deutsche Juden zu erteilen LI LA RF 133/36/005
10.04.1933 Die Schweiz rügt die vertragswidrige Handhabung der fremdenpolizeilichen Vereinbarung vom 28. Dezember 1923 durch Liechtenstein LI LA RF 133/123/001
12.05.1933 Liechtenstein bedauert die unzufriedenstellende Handhabung der fremdenpolizeilichen Vereinbarung vom 28. Dezember 1923 mit der Schweiz LI LA RF 133/123/002
17.01.1934 Die Eidgenössische Fremdenpolizei wird dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement zugeteilt LI LA RF 144/402/001
September 1939 Die Schweiz und Liechtenstein schliessen eine Vereinbarung über den Grenzübertritt LI LA RF 193/056/001/031
15.10.1940 Das Eidgenössische Politische Departement fordert Liechtenstein vor dem Hintergrund der Verhandlungen über ein fremdenpolizeiliches Abkommen dazu auf, aussenpolitisch eine klare und loyale Haltung einzunehmen LI LA RF 232/166 (c)
12.12.1940 Der Landtag nimmt das neue Fremdenpolizeiabkommen mit der Schweiz zur Kenntnis LI LA LTP 1940/098
23.01.1941 Die Regierung verpflichtet sich, fremdenpolizeiliche Bewilligungen der Eidgenössischen Fremdenpolizei zur Zustimmung vorzulegen LI LA RF 199/416/3/005
27.01.1941 Maurice Arnold de Forest kritisiert die fremdenpolizeiliche Vereinbarung mit der Schweiz wegen der Diskriminierung der neu eingebürgertern Liechtensteiner LI LA RF 199/416/3/008
31.01.1941 Ludwig Marxer wendet sich gegen die Diskriminierung der neu eingebürgerten Liechtensteiner durch die fremdenpolizeiliche Vereinbarung mit der Schweiz LI LA RF 199/416/003/020
31.01.1941 Der Landtag genehmigt das neue Fremdenpolizeiabkommen mit der Schweiz LI LA LTP 1941/002
14.02.1941 Die Schweiz und Liechtenstein regeln die fremdenpolizeiliche Behandlung der Liechtensteiner in der Schweiz sowie der Drittausländer LI LA RF 199/416/3/029 (b)
03.03.1941 Maurice Arnold de Forest wendet sich erneut gegen die fremdenpolizeiliche Vereinbarung zwischen der Schweiz und Liechtenstein LI LA RF 199/416/3/033