Strub David, Landtagspräsident, Bürgermeister, Kaufmann und Treuhänder

* 16.9.1897 in  Vaduz, † 15.11.1985 in Vaduz, Bürger von Vaduz. Sohn von Josef Strub (Landweibel) und Karolina geb. Thöny. ∞ 1928 Franziska Grünberger, zwei Töchter. Realschule in Vaduz. 1913–1919 Diurnist bei der Regierungskanzlei, 1919-1923 Regierungskanzlist, ab 1923 bei der Bank in Liechtenstein (BiL) tätig, 1939 selbständiger Kaufmann und Treuhänder. 1942–1966 Bürgermeister von Vaduz (FBP). 1945–1957 Landtagsabgeordneter, 1945–1954, 1955/56, 1957 Landtagspräsident, 1954 und 1956 Landtagsvizepräsident. 1945–1958 Verwaltungsrat der BiL und 1959–1966 Verwaltungsratspräsident der Liechtensteinischen Landesbank.

Lit.: HLFL


GND:     Permalink: P29343
Bild zur Person
 

Datum Titel Signatur Scan
14.05.1914 Die liechtensteinische Regierung begrüsst ein gemeinsames Vorgehen mit dem benachbarten schweizerischen Bezirk Werdenberg bei der Vernichtung schädlicher Vögel LI LA RE 1914/1397 ad 0075
05.08.1914 Die Regierung tritt den durch den Kriegsbeginn ausgelösten Gerüchten entgegen LI LA RE 1914/2131
05.08.1914 Die Regierung weist die Gemeindevorstehungen Balzers, Triesen und Triesenberg an, vertrauenswürdige Männer zur Verstärkung der Grenzwache zu bestellen LI LA RE 1914/2132 ad 2131
07.08.1914 Landesverweser Leopold von Imhof berichtet Fürst Johann II. über die Lage in Liechtenstein nach Beginn des Ersten Weltkriegs LI LA RE 1914/2156 ad 2131
24.10.1914 Die liechtensteinische Regierung erklärt gegenüber der französischen Präfektur in Clermont-Ferrand die Neutralität des Fürstentums und ersucht um die Freilassung des in Frankreich Internierten Gustav Matt LI LA RE 1914/2794 ad 2131
02.11.1914 Die Regierung verweigert kriegsbedingt die Erteilung von Bewilligungen für die Abhaltung von öffentlichen Tanzveranstaltungen LI LA RE 1914/2887 ad 2131
19.11.1914 Landesverweser Leopold von Imhof betont im Falle des Liechtensteiners Franz Paul Fischer, dessen Liegenschaften in Saigon sequestriert wurden, die Souveränität und Neutralität des Fürstentums Liechtenstein LI LA RE 1914/3046 ad 2131
10.06.1915 Landesverweser Leopold von Imhof berichtet dem Fürsten über die Lage in Liechtenstein LI LA RE 1915/2047
12.08.1915 Landesverweser Leopold von Imhof beschwert sich über Autofahrten österreichischer Offiziere in Liechtenstein LI LA RE 1915/2857
21.10.1915 Landesverweser Leopold von Imhof hat keine Bedenken gegen die Zeichnung von österreichischen Kriegsanleihen durch den Fürsten LI LA SF 01/1915/036
08.11.1915 Landesverweser Leopold von Imhof interveniert gegen den Visumzwang für liechtensteinische Staatsangehörige im Grenzverkehr mit dem Kanton Graubünden LI LA RE 1915/3830 ad 0218/3700r
09.11.1915 Landesverweser Leopold von Imhof lehnt die österreichische Bitte ab, das Vieh- und Fleischausfuhrverbot aufzuheben LI LA SF 13/1915/3851 ad 304
19.01.1916 Landesverweser Leopold von Imhof ersucht das österreichische Finanzministerium um die Bewilligung von Holzausfuhren aus Liechtenstein in die Schweiz, um im Gegenzug die Lebensmittelversorgung des Fürstentums zu gewährleisten LI LA RE 1916/0274
27.01.1916 Das k.u.k. Gericht des Militärkommandos in Innsbruck ersucht die liechtensteinische Regierung um eine grundsätzliche Äusserung zur Frage der Auslieferung österreichischer Deserteure LI LA RE 1916/0407 ad 0207
07.02.1916 Landesverweser Leopold von Imhof erhält von Schweizer Bundesräten mündliche Zusagen für die Lieferung von Weizen und anderen Lebensmitteln LI LA SF 13/1916/0567 ad 0031
30.03.1916 Landesverweser Leopold von Imhof verwendet sich beim Eidgenössischen Militärdepartement für die Öffnung der während der Nacht gesperrten Rheinbrücke Balzers-Trübbach in medizinischen Notfällen LI LA RE 1916/1313
09.10.1916 Das Nebenzollamt Vaduz ersucht die Regierung um Weisung, ob nach Liechtenstein entflohene russische Kriegsgefangene zu verhaften sind LI LA RE 1916/3631
21.10.1916 Landesverweser Leopold von Imhof informiert den Fürsten über die Hintergründe des Falles August Schädler LI LA SF 01/1916/53
26.12.1916 Die Österreichische Gesellschaft vom Roten Kreuz verleiht Ehrenzeichen für die Sammlungstätigkeit zu ihren Gunsten in Liechtenstein LI LA SF 01/1916/76
18.01.1917 Landesverweser Leopold von Imhof weist die Forderung des bischöflichen Ordinariates auf Abänderung des Gesetzentwurfes über die Kongruaregelung zurück und beharrt ausserdem auf der staatlichen Strafgewalt über den Klerus LI LA RE 1916/4510 ad 2169
20.08.1917 Die liechtensteinische Regierung sichert die Rückstellung von flüchtigen Internierten an die Schweiz zu LI LA RE 1917/3394
16.04.1918 Landesverweser Leopold von Imhof teilt der Hofkanzlei mit, dass Liechtenstein eine formelle Neutralitätserklärung als unnötig erachtet habe LI LA RE 1918/1625
13.05.1918 Landesverweser Imhof informiert die fürstliche Hofkanzlei, dass sich der vormals in der Schweiz hospitalisierte Deutsche Wilhelm Russ der Rückstellung durch Flucht entzogen hat LI LA RE 1918/2093 ad 0392
16.05.1918 Landesverweser Leopold von Imhof und die Ortsvorstehung Vaduz können dem Ersuchen des Wiener Malers Franz Paschinger, in den Sommermonaten Aufenthalt in Liechtenstein zu nehmen, angesichts der angespannten Lebensmittelsituation nicht entsprechen LI LA RE 1918/2091 ad 1960
13.07.1918 An der liechtensteinisch-österreichischen Grenze wird ein Scheinwerfer aufgestellt LI LA RE 1918/3027
16.11.1918 Liechtenstein sichert der Vorarlberger Regierung zu, vorerst am Zollvertrag mit Österreich festhalten zu wollen LI LA RE 1918/4941 ad 2
12.12.1918 Die Regierung ersucht Frankreich, der Schweiz die Versorgung Liechtensteins mit Lebensmitteln zu gestatten LI LA SF 13/1918/5294 ad 1
31.12.1918 Die liechtensteinische Regierung bewilligt die Torfausfuhr in die Schweiz unter Auflagen LI LA RE 1918/5545
03.01.1919 Die Schweiz teilt die Bedingungen für die Versorgung Liechtensteins mit Lebensmitteln mit LI LA SF 13/1919/0144 ad 1
03.02.1919 Prinz Karl schlägt Fürst Johann II. vor, Liechtenstein solle sich um eine Einladung zur Pariser Friedenskonferenz bemühen LI LA RE 1919/0589
06.04.1920 Landesverweser Karl von Liechtenstein antwortet auf den Forderungskatalog des „Liechtensteinischen Arbeiterverbandes“ LI LA RE 1920/1452
o.D. (vor dem 11.5.1920) Programm für das 1. Bundesfest des Liechtensteinischen Sängerbundes in Vaduz LI LA RE 1920/2183 (Beilage)
17.06.1920 Regierungssekretär Josef Ospelt ersucht die Gemeinden um einen jährlichen Beitrag für eine Waisenanstalt, welche die Schwestern vom Kostbaren Blut auf Gutenberg einzurichten gedenken LI LA RE 1920/2757 ad 1062
12.05.1921 Die liechtensteinische Regierung ersucht die fürstliche Gesandtschaft in Wien um Sondierungen zwecks Änderung des Handelsabkommens mit Österreich vom April 1920 LI LA RE 1921/2061 ad 0998
08.04.1927 Die Regierung erstattet dem Landtag und der Öffentlichkeit einen umfangreichen Bericht über das Scheitern der Klassenlotterie in Liechtenstein LI LA LTA 1927/10
07.05.1928 Alfons Kranz und Ferdi Risch, der FBP nahe stehende Mitglieder der Untersuchungskommission des Landtags zur Klassenlotterie, legen dem Landtag einen Minderheitenbericht vor LI LA RE 1928/52; ebenso in J 7/S 059/105
Ende Januar/Anfang Februar 1937 Regierungschef Josef Hoop wertet die im Zuge der "Spitzelaffäre" bei Carl von Vogelsang beschlagnahmten Papiere aus LI LA RF 169/170/002/030A-F
13.05.1941 Eine Gruppe von Eltern fordert eine Verbesserung der Unterrichtsmöglichkeiten für Mädchen LI LA RF 188/299/001/001-002
14.08.1941 Eine Gruppe von Eltern begründet den Wunsch, ihren Töchtern Privatunterricht im Collegium Marianum erteilen zu lassen LI LA RF 188/299/001/014
03.10.1941 Die Regierung teilt mit, dass Klassenunterricht für Mädchen am Collegium Marianum untersagt ist LI LA RF 188/299/001/030
20.10.1941 David Strub ersucht den Landesschulrat erneut, gemeinschaftlichen Privatunterricht für Mädchen am Collegium Marianum zu gestatten LI LA RF 188/299/001/033r
10.04.1943 Regierung, Landtag und weitere Behördenvertreter besichtigen die Presta L.Va., 1943.04.10
20.07.1945 Der Landtag nimmt den Rücktritt der Regierung Hoop zur Kenntnis LI LA LTP 1945/026
03.09.1945 Der Landtag bestellt die Regierung Frick LI LA LTP 1945/064
23.10.1945 Der Abgeordnete Florian Kindle verlangt Aufklärung über die Säuberungsaktion gegen Reichsdeutsche und Österreicher LI LA LTP 1945/096
13.12.1945 Regierungschef Alexander Frick berichtet dem Landtag über die Säuberungsaktion gegen Nationalsozialisten LI LA LTP 1945/117
25.06.1946 Der Landtag beschliesst, vor der Genehmigung des Washingtoner Abkommens weitere Erkundigungen in Bern einzuholen LI LA LTP 1946/073
26.06.1946 Der Landtag genehmigt das Washingtoner Abkommen LI LA LTP 1946/083
26.06.1946 Der Landtag beschliesst, das Washingtoner Abkommen zu genehmigen LI LA LTP 1946/079
06.09.1946 Der Landtag erwägt eine Ministeranklage gegen Alois Vogt LI LA LTP 1946/126
30.06.1947 Der Landtag stimmt der Weiterführung der Hilfsaktion zugunsten von Liechtensteinern in Österreich zu LI LA LTP 1947/250
30.06.1947 Fürst Franz Josef II. äussert sich im Landtag zur Abtretung des Ellhorns an die Schweiz LI LA LTP 1947/236
14.09.1948 Der Landtag debattiert über den Beitritt Liechtensteins zum Internationalen Gerichtshof LI LA LTP 1948/106
03.11.1948 Der Landtag debattiert über die Abtretung des Ellhorns an die Schweiz LI LA LTP 1948/134
12.11.1948 Der Landtag debattiert über die Beziehungen zur Schweiz, insbesondere über die Abtretung des Ellhorns LI LA LTP 1948/143
30.12.1948 Der Landtag stimmt der Abtretung des Ellhorns an die Schweiz zu LI LA LTP 1948/358
09.03.1950 Der Landtag beschliesst den Beitritt Liechtensteins zum Statut des Internationalen Gerichtshofes LI LA LTP 1950/027