Thema "Parteien"

Datum Titel Signatur Scan
vor dem 21.5.1920 Fürst Johann II. ruft das Landtagspräsidium und die liechtensteinischen Parteien dazu auf, in der Landesverweserfrage zum Wohl des Vaterlandes zusammenzustehen LI LA SF 01/1920/214
26.05.1920 Fürst Johann II. lässt in Vaduz anfragen, ob sich Rudolf Schädler als Stellvertreter für den zu beurlaubenden Landesverweser Prinz Karl zur Verfügung stelle LI LA SF 01/1920/091
01.02.1926 Die Abgeordneten der Bürgerpartei fordern die Wahl von Ludwig Marxer zum Regierungsrat LI LA LTP 1926/010
01.02.1926 Die Abgeordneten der Bürgerpartei verlassen den Landtagssaal, da die Abgeordneten der Volkspartei die Wahl von Ludwig Marxer zum Regierungsrat verweigern LI LA LTP 1926/005
17.03.1926 Regierungschef Gustav Schädler löst im Auftrag des Landesfürsten den Landtag auf, da die Parteien keine Einigung über die Wahl der Regierungsräte erzielen können LI LA LTP 1926/063
21.04.1926 Regierungschef Gustav Schädler informiert Kabinettsdirektor Josef Martin, dass der Landtag weiterhin beschlussunfähig ist LI LA RE 1926/1559 ad 1092
30.05.1933 Georg Grünewald informiert die Regierung, dass sich eine Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP gebildet hat LI LA RF 134/148/001r
19.06.1933 Die Regierung ruft Georg Grünewald, den Leiter der Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP, zur Zurückhaltung auf LI LA RF 134/148/003
25.06.1933 Wilhelm Gustloff teilt der Regierung mit, dass in Liechtenstein eine Ortsgruppe der NSDAP gegründet wurde LI LA RF 134/148/004
03.07.1933 Die Wiener Zeitung "Der Morgen" befürchtet, dass die Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP dem Kampf gegen die Selbständigkeit Österreichs dienen soll Morgen, 1933.07.03
18.07.1933 Prinz Alois zeigt sich besorgt wegen der Gründung der Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP LI LA RF 134/148/006
21.07.1933 Regierungschef Josef Hoop versichert Prinz Alois von Liechtenstein, dass von der Gründung der Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP keine Gefahr ausgehe LI LA RF 134/148/007
28.07.1933 Georg Grünewald bestreitet, dass deutsche und österreichische NS-Funktionäre an der Gründung der Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP beteiligt waren LI LA RF 134/148/005
14.10.1933 Das Programm des Heimatdienstes L.Heimatd., 1933.10.14 (b)
14.10.1933 Der Heimatdienst ruft zum Beitritt auf L.Heimatd., 1933.10.14 (a)
16.10.1933 Der Heimatdienst ersucht die Regierung, seiner Zeitung die amtlichen Kundmachungen zukommen zu lassen LI LA RF 136/410/002r
18.12.1933 Die Ortsgruppe Liechtenstein der NSDAP ersucht um die Bewilligung für eine Weihnachtsfeier LI LA RF 137/488/001
28.02.1934 Der "Liechtensteiner Heimatdienst" kritisiert die Regierungsmassnahme, oppositionellen Beamten politische Zurückhaltung zu empfehlen L.Heimatd., 1934.02.28
10.03.1934 Das "Liechtensteiner Volksblatt" verteidigt das Verbot der Heimatdienstversammlung in Gamprin L.Vo., 1934.03.10 (a)
17.03.1934 Die "Liechtensteiner Nachrichten" nehmen Stellung zum Programm des Heimatdienstes L.Na., 1934.03.17
11.04.1934 Der Heimatdienst erklärt der Regierung die Opposition L.Heimatd., 1934.04.11
08.12.1934 Der Heimatdienst ruft auf zu einer Kundgebung in Vaduz LI LA RF 149/139/003
09.12.1934 Resolution des Heimatdienstes (1. Fassung) LI LA RF 149/139/012
15.12.1934 Ein Bürger von Eschen bezichtigt die Behörden, die Stellen bei den Notstandsarbeiten nach Parteizugehörigkeit zu vergeben L.Heimatd., 1934.12.15
04.01.1935 Die Regierung beantwortet die Resolution des Heimatdienstes LI LA RF 149/139/050
08.05.1935 Die Volkspartei unterstützt die Proporzinitiative, die Initiative zur Senkung der Strompreise und die Initiative zur Senkung der Hypothekarzinsen L.Na., 1935.05.08
11.05.1935 Regierungschef Josef Hoop bekräftigt seine Drohung an die Unterzeichner der Sparkasse-Initiative L.Vo., 1935.05.11
03.08.1935 Der "Liechtensteiner Heimatdienst" berichtet über die Tagung des "Sturmtrupps" in Eschen L.Heimatd., 1935.08.03
26.11.1935 Carl von Vogelsang verteidigt seine politischen Überzeugungen LI LA RF 169/170/005/001
01.01.1936 Programm der Vaterländischen Union L.Va., 1936.01.01 (b)
01.01.1936 Die Vaterländische Union und das "Liechtensteiner Vaterland" treten an die Öffentlichkeit L.Va., 1936.01.01 (a)
19.05.1937 Das "Liechtensteiner Volksblatt" bezichtigt Otto Schädler, Sympathien für den Nationalsozialismus zu hegen L.Vo., 1937.05.19
13.12.1938 Die "Eschner Rede" von Regierungschef Josef Hoop vom 11. Dezember 1938 über "aktuelle Landesfragen" L.Vo., 1938.12.13
Anfang 1939 Statuten der Heimattreuen Vereinigung LI LA RF 190/196/005-006
24.01.1939 Vorbereitungen zur Gründung einer vaterlandstreuen Vereinigung LI LA RF 190/196/009
09.04.1940 Die Gewerbegenossenschaft fordert die Zusammenlegung der beiden Landeszeitungen LI LA RF 198/225/001
05.10.1940 Die neu formierte Volksdeutsche Bewegung tritt an die Öffentlichkeit Umbruch, 1940.10.05
10.10.1940 Der Landtag diskutiert die Politik gegenüber der Volksdeutschen Bewegung LI LA LTP 1940/082
19.10.1940 Die Nationale Bewegung ruft zum Beitritt auf L.Vo., 1940.10.19
23.10.1940 Die Vaterländische Union greift die Nationale Bewegung an L.Va., 1940.10.23
27.03.1941 Die Regierung verbietet Demonstrationen und politische Provokationen GAT 17/7/28
nach 13./14.03.1943 Die Vaterländische Union lehnt in der Konferenz von Friedrichshafen eine politische Zusammenarbeit mit der Volksdeutschen Bewegung in Liechtenstein ab LI PA AV 587
19.03.1943 Die Vaterländische Union und die Volksdeutsche Bewegung in Liechtenstein verhandeln in Friedrichshafen unter deutscher Leitung über eine politische und kulturelle Zusammenarbeit DE PA AA, R 101.100 (a)
25.05.1945 Die Vaterländische Union erstattet Anzeige wegen eines Plakates mit Anschuldigungen gegen Otto Schaedler und Alois Vogt LI LA J 007/S 078/164 (a)